Boost Your School - step into action Bern 2017

Wir besuchten die Klasse 3aN der Kantonsschule Olten, welche nach der Teilnahme am step into action Bern 2017, erfolgreich zwei Klassen Projekte umsetzte.

 Die motivierte Klasse 3aN der Kantonsschule Olten mit ihren Boost Your School Zertifikaten.

Die motivierte Klasse 3aN der Kantonsschule Olten mit ihren Boost Your School Zertifikaten.

Am Dienstag 19.06 gingen ich, Lukas von step into action Bern und Andri von step into action global an die Kantonsschule Olten. Da besuchten wir die Klasse 3aN, welche nach dem letztjährigen step into action in Burgdorf, zwei Klassenprojekte im Rahmen unseres Folgeprogramms Boost Your School durchführte. Mit unserem Besuch feierten wir die Umsetzung und den Abschluss dieser beiden Projekte.

Die Schüler und Schülerinnen erzählten uns dabei von ihren Schwierigkeiten und Hürden, welche sie in der Projektumsetzung überwinden mussten. Ausserdem berichteten sie uns was sie dabei gelernt haben - es ist wirklich sehr beeindruckend, was diese jungen Menschen in dieser kurzen Projektphase lernen konnten: So mussten sie beispielsweise für das Gartenprojekt mitten während der Planung einen anderen Standort finden. 

Die Erzählungen über die eigenen Erfahrungen und die positiven Rückmeldungen über den step into action Bern 2017 gaben uns erneut viel Motivation für unsere Arbeit. Es war toll zu hören, wie diese Schülerinnen und Schüler die Umsetzung ihrer Projekte erlebt haben und unglaublich schön zu sehen, was dabei herausgekommen ist. 

Wir danken allen Schülerinnen und Schüler der Klasse 3aN für ihren tollen Einsatz - ihr seid richtige Changemakers!

Die Klasse 3aN der Kantonsschule Olten hat folgende zwei Projekte geplant und umgesetzt:

  • Ein Schrebergarten an einem öffentlichen Ort in Olten, wo Tomaten, Chilis und anderes angepflanzt wurde. Die Umsetzung erfolgte auf der Trottermatte in Olten.
     
  • Ein selbstgezeichnetes Comic über das Thema Mobbing: Die Schüler und Schülerinnen setzten sich mit dem Thema auseinander und recherchierten dazu. Das Endprodukt war ein Comic, welches sie in der Kantonsschule Olten öffentlich platziert haben.

 
foto lukas.jpg

Der Autor
Lukas war am step into action Bern 2017 freiwilliger Helfer während des Hauptevents. Dieses Jahr ist er als Mitglied des Organisations-Teams für die Rekrutierung der neuen Helfer verantwortlich.  

 

step into action Bern an der Swiss Sustainable Week (SSW) in Bern

P3220499.png

Am Donnerstag, 22. März 2018 konnten wir uns an der Nachhaltigkeitswoche der Uni und PH Bern mit einem Stand im Hochschulzentrum Von Roll präsentieren. Mit frischgedruckten Flyern ausgerüstet und einem interaktiven Spiel versuchten wir die Studierenden für step into action zu begeistern.

Nach rund fünf Stunden resümierten wir zufrieden - neben wertvollen Kontakten von bereits aktiven aber auch potentiellen Changemakern, konnten wir Emailadressen von interessierten Studierenden gewinnen, die als Volunteers bei unserem Hauptevent im Inforama Rütti mithelfen möchten.

Des Weiteren durften wir spontan einen Workshop mit einer 7. Klasse aus Thun durchführen. Zusammen mit den interessierten jungen SchülerInnen diskutierten wir wichtige Themen rund um die Nachhaltige Entwicklung. Die potentiellen Changemaker arbeiteten begeistert mit uns mit, sodass wir mit einem guten Gefühl, dass einige etwas wertvolles für ihre Zukunft mitgenommen haben, die Uni Bern verlassen konnten.

P3220484.jpg

Nach rund fünf Stunden im Von Roll Gebäude haben wir unseren Stand zusammengeräumt. Neben wertvollen Kontakten mit bereits aktiven aber auch potentiellen Changemakern, konnten wir als zusätzliches Gepäck Emailadressen von interessierten Studierenden gewinnen, die als Volunteers bei unserem Hauptevent im INFORAMA Rütti mithelfen möchten.

 

 
P3220480.jpg

Die Autoren:
Rivka ist beim step into action Bern 2018 als Koordinatorin sowie Logistik-Verantwortliche und Lukas als HR-Verantwortlicher aktiv. 

 

Neuigkeiten aus St.Gallen: The world is better when we’re together!

Teamfoto.jpg

Das St.Galler Team stellt sich vor

step into action hat mit dem Lokalteam St.Gallen Leute aus verschiedensten Regionen der Schweiz zusammengebracht, die die Welt auch alleine etwas schöner machen, aber wenn sie zusammen sind, kann sie nichts mehr stoppen. Zum einen ist Zürich mit drei Mitgliedern vertreten: Dilek, die neu mit dabei ist und ein Bisschen Bündner Freiheit mitbringt, denn da kommt sie ursprünglich her. Surahbi, die mit ihrem indischen Ursprung auch internationalen Spirit in unser Team bringt und Nico, ursprünglich aus Offenburg, der sich jetzt in der Schweiz stark macht. Unsere tolle Koordinatorin und Mädchen für alles, Alina, vertritt stolz den Kanton Luzern. Da Chaim, unser Finanzchef seine Bestimmung im Ausland gefunden hat, erhalten wir bald auch noch ein wenig Unterstützung aus Estland oder Kuala Lumpur. Ich, stolze Glarnerin, bringe nebst urchigem Traditionalismus auch viel Weltoffenheit, Arbeitsdrang und Freude mit ins Team und bin froh, mich zum Lokalteam St. Gallen zählen zu dürfen.

Wir machen es zu unserer Aufgabe, diese Buntheit und Lebensfreude rauszutragen und den Wert von Vielfalt sichtbar zu machen.

Themenwahl

An unserer letzten Sitzung haben wir über die Themen unseres Events im November bestimmt. NEU mit dabei sind zum einen das hochaktuelle Thema Digitalisierung und zum anderen das nicht weniger aktuelle oder wichtige Thema Globalisierung. Daneben fahren wir mit Migration und Umwelt und zu guter Letzt, auch hier wieder um der Vielfalt Wert offenzulegen das Thema Gender.

Der Vielfalt mit Offenheit begegnen

Es ist in jeglicher Hinsicht bereichernd und wertvoll mit Menschen zusammenzuarbeiten, die verschiedene Werte und Fähigkeiten mitbringen. Jede und jeder macht das, was sie oder er am besten kann, und noch ein Bisschen mehr. Ein gewisser Grad an Offenheit ist bei so viel Diversität unabdingbar und diese Offenheit tut uns allen so gut. Und sie täte den vielen nicht so offenen Menschen, die täglich auf dieser Welt aufstehen und durch ihren Tag gehen bis sie sich abends wieder schlafen legen, auch so gut.
Wir möchten der Jugend von heute mehr Freimütigkeit mit auf den Weg geben, denn es lebt sich mental uneingeschränkt so viel besser. Die Vielfalt an Individuen, die sich im Moment nur schon in der kleinen Schweiz befinden, soll als Bereicherung gesehen werden, weil sie das auch ist. Zumindest kann sie das sein. Es hängt hier viel von unserer eigenen Offenheit oder eben Nicht-Offenheit ab. Und schon befinden wir uns inmitten zweier Themen unseres Anlasses (Globalisierung und Migration). Wir freuen uns jetzt schon sehr darauf, die Jugendlichen auf genau solche Themen zu sensibilisieren und ihnen zu zeigen, wie schön Offenheit ist.
Abschliessend soll folgendes gesagt sein:

Egal wie gross die Unterschiede sein mögen, eins bleibt immer gleich: Wenn wir zusammenhalten, können wir die Welt ein kleines Bisschen besser machen.

 

 
Bildschirmfoto 2018-03-11 um 17.03.41.png

Die Autorin:
Andrea ist im step into action St. Gallen 2018 als Projektkoordinatorin tätig.